Sicherer Schutz durch Impfungen

Impfungen sind wichtig. Jedoch kursieren viele Vorurteile und Mythen über dieses Thema. Wir räumen damit auf!

Die Impfung ist ein wesentliches Element der Gesundheitsvorsorge

Zu dieser Erkenntnis kam bereits 1798 der englische Landarzt Dr. Edward Jenner. Er erkannte, dass Impfungen vor der damals weit verbreiteten Infektion mit Menschenpocken schützen können. Impfungen breiteten sich über die Zeit weiter aus und die Forschung machte große Fortschritte, um möglichst effektive und gleichzeitig sichere Impfstoffe zu entwickeln. Durch jahrzehntelange flächendeckende Impfungen gelten Menschenpocken seit 1980 offiziell als ausgerottet. Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren stellen Impfungen einen Grundstein der Gesundheitsvorsorge dar. So konnte Deutschland dank intensiver Impfprogramme von Wildtieren 2008 als tollwutfrei erklärt werden. Das sind nur zwei Beispiele großer Impferfolge. Trotzdem ist in den letzten Jahren die Debatte um Impfungen weltweit neu entflammt. In diesem Artikel geben wir dir einen Überblick über weit verbreitete Vorurteile und Bedenken gegenüber Impfungen und klären auf.

Hier findet ihr Antworten auf folgende Fragen:

Sind Impfungen gefährlich?  

Unsere Katzen, Hunde und Heimtiere sind gefährlichen Infektionserregern ausgesetzt. Die Impfung ist nach wie vor die effektivste Maßnahme zum Schutz vor diesen. Trotzdem herrscht teilweise eine gewisse Impfzögerlichkeit unter Tierhalter:innen, hervorgerufen v.a. durch Angst vor Nebenwirkungen. Wir alle möchten nur das Beste für unsere vierbeinigen Lieblinge und daher sorgen wir uns natürlich auch um ihre Gesundheit. Wenn du Bedenken hast, sprich unbedingt mit deinem Tierarzt/deiner Tierärztin darüber. Zudem kannst du Folgendes beachten: Bis auf kleine Schwellungen an der Injektionsstelle, die meist nicht schmerzhaft sind und innerhalb weniger Tage verschwinden, sind schwere Nebenwirkungen nach Impfungen sehr selten. Vor der Zulassung neuer Impfstoffe durchlaufen diese zahlreiche Sicherheitsstudien, um eine höchstmögliche Sicherheit für unsere Haustiere zu gewährleisten. Zudem wird vor jeder Impfung in der Tierarztpraxis eine Allgemeinuntersuchung durchgeführt. Dein Tierarzt/deine Tierärztin wird dabei den Gesundheitsstatus deines Tieres ermitteln und prüfen, ob dein Tier impffähig ist. Kein Impfstoff ist zu 100% sicher, jedoch übertrifft das Risiko, an einer Infektionskrankheit schwer zu erkranken das Risiko von Nebenwirkungen der Impfung bei weitem.

Vor jeder Impfung wird in der Tierarztpraxis eine Allgemeinuntersuchung durchgeführt.

Werden Haustiere zu oft geimpft?

In der Tiermedizin spricht die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKoVet) Impfempfehlungen für Tiere aus. Diese sind nicht rechtsbindend, geben aber eine gute Orientierungshilfe dafür, wie oft und gegen was unsere Vierbeiner geimpft werden sollten. So teilt die StIKoVet Impfungen in sogenannte Core- und Non-Core-Impfungen ein. Bei den so genannten Core-Impfungen handelt es sich um Immunisierungen gegenüber Erregern, gegen die jedes Tier zu jeder Zeit geschützt sein sollte. Bei der individuellen Beratung im Rahmen der jährlichen Gesundheitsvorsorge kannst du mit deinem Tierarzt/deiner Tierärztin über individuelle Krankheitsrisiken deines Schützlings sprechen. Je nachdem ob Freigänger, Mehrtierhaushalt, Zuchttier, geplante gemeinsame Urlaube usw. können zusätzliche Impfungen – sogenannte Non-Core-Impfungen – ratsam sein. Nach den Grundprinzipien der StIKoVet wird jedes Tier nur so häufig wie nötig, insgesamt aber so viele Tiere wir möglich geimpft, um die Verbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern.

Du möchtest nachlesen, welche Impfungen die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin (StIKoVet) für dein Tier empfiehlt?

Hier findest du die aktuelle Leitlinie zur Impfung von Kleintieren:

Sind Impfungen zu teuer?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, gibt es zwei essenzielle Dinge zu beachten: Zum einen umfasst der Impftermin immer eine Allgemeinuntersuchung deines Tieres. Sie ist ein wesentlicher Aspekt der Gesundheitsvorsorge, da dabei mögliche Erkrankungen früh erkannt werden und ggf. Maßnahmen ergriffen werden können. Zum anderen sind schwere Infektionen von ungeimpften Tieren häufig mit intensiven Behandlungen und langen Klinikaufenthalten verbunden, was neben hohen Kosten großes Leid für das Tier bedeutet.

Müssen alte Tiere noch geimpft werden?

Bei Welpen wird meist noch viel Wert auf regelmäßige Tierarztbesuche und Impfungen gelegt. Mit fortschreitendem Alter gerät dies jedoch zunehmend in den Hintergrund. Doch Achtung: Auch ältere Tiere sollten mindestens einmal im Jahr einem Tierarzt/einer Tierärztin vorgestellt werden. Sofern die Krankheitsgeschichte deines Tieres es zulässt und durch die Allgemeinuntersuchung die Impffähigkeit ermittelt wurde, steht einer Impfung älterer Tiere nichts im Weg. Regelmäßige Auffrischungsimpfungen sind notwendig, um einen lebenslangen sicheren Schutz zu gewährleisten. Sprich mit deinem Tierarzt/deiner Tierärztin welche Impfungen individuell bei deinem Tier durchgeführt werden sollten.

Achte auf einen lebenslangen sicheren Schutz.

Noch Fragen?

Hier findest du alle wichtigen Begriffe rund um das Thema Impfungen:

Du suchst nach einer Tierarztpraxis?

Dein Tierarzt/deine Tierärztin spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit deines Haustiers. Hier findest du eine Tierarztpraxis in deiner Nähe.

FINDE EINE PRAXIS IN DEINER NÄHE

Wollen Sie diesen Artikel teilen?


Mehr davon

Gesundheitsfragen

Führe ein Diabetestagebuch für dein Tier mit Hilfe der Pet Diabetes Tracker App

Gesundheitsfragen

Der VetPen® vereinfacht die Behandlung von Hund und Katze bei Diabetes wesentlich!

Tiergesundheit
Entdecke die besten Lösungen für dein Haustier

Auf der Suche nach Tipps für die richtige Haustierpflege?